ArbeitsrechtArbeitsrecht (Stand 01.07.16)

Das Arbeitsrecht regelt die Beziehungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.
In der Bundesrepublik Deutschland existiert kein einheitliches Arbeitsgesetzbuch.
Die arbeitsrechtlichen Vorschriften sind vielmehr über viele Gesetze verstreut.
So finden sich arbeitsrechtliche Vorschriften z.B. im Bürgerlichen Gesetzbuch,
in der Gewerbeordnung, im Handelsgesetzbuch, im Kündigungsschutzgesetz, Arbeitnehmererfindungsgesetz und Bundesurlaubsgesetz, aber auch im Sozial-
gesetzbuch, Mutterschutzgesetz und Bundeserziehungsgeldgesetz.

Das Recht der Mitbestimmung im Betrieb ist geregelt im Betriebsverfassungsgesetz. Eine enge Beziehung besteht zwischen Arbeitsrecht und Sozialrecht, insbesondere dem Recht der Arbeitsförderung im Dritten Buch des Sozialgesetzbuches, also den Regelungen zum Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld und Insolvenzgeld. Darüber hinaus ist das Arbeitsrecht geprägt durch eine Fülle von Gerichtsentscheidungen, zunehmend auch des Europäischen Gerichtshofs.

Die professionelle Interessenwahrnehmung in arbeitsrechtlichen Fragen erfordert deshalb eine besondere fachliche Qualifikation. Diese bieten wir Ihnen durch zwei Fachanwälte für Arbeitsrecht, die über eine langjährige Erfahrung verfügen.

Das Arbeitsrecht steht im Brennpunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung. Da es dem Arbeitsrecht einerseits um Herstellung sozialer Gerechtigkeit geht, andererseits aber die privatautonome Gestaltung der Arbeitsbedingungen gewährleistet sein soll, reißt die Diskussion um die Grenzen des Kündigungsschutzes, um die Flexibilisierung der Arbeitszeit und um den Umfang von Mitbestimmungsrechten seit Jahren nicht ab. Neben fachüber-greifenden profunden Rechtskenntnissen im Arbeits-, Gesellschafts- und Sozialrecht ist daher auch ein Verständnis der wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Zusammenhänge in folgenden Teilbereichen unabdingbar: